Anzeige

„My Days of Mercy“: Berührendes lesbisches Liebesdrama im Kino

Ab 11. Juli 2019 im Kino

 

Nachdem „My Days of Mercy“ schon 2017 in die US-amerikanischen und britischen Kinos kam, startet die politische Liebesgeschichte mit Ellen Page nun auch in Deutschland

Die beiden jungen Frauen Lucy (Ellen Page) und Mercy (Kate Mara) könnten unterschiedlicher kaum sein: Lucy war schon in der Schule stets eine Außenseiterin und kann selbst einfache Kellnerinnen-Jobs nicht halten. Sie reist mit ihrer Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) durch das Land, um gegen die Todesstrafe zu protestieren. Der Grund: Der Vater der drei Geschwister wurde selbst zum Tode verurteilt. Er soll deren Mutter ermordert zu haben, beteuert aber seine Unschuld.
Mercy hingegen ist stets perfekt gestylt, strebt eine Karriere als Anwältin an und gehört zu den Befürwortern der Todesstrafe. Auf einer Demonstration treffen sich die beiden unterschiedlichen Lager und Lucy und Mercy lernen sich kennnen. Trotz ihrer politischer Differenzen entwickelt sich  eine zarte Liebesgeschichte. Doch die bleibt nicht ohne Schwierigkeiten: ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Können Lucy und Mercy ihre unüberbrückbar scheinenden Differenzen überwinden?

Die Oscar-nominierte, lesbische Schauspielerin Ellen Page, die den Film auch mitproduziert hat,  glänzt in der Hauptrolle dieses Liebesdramas der israelischen Regisseurin Tali Shalom-Ezer. Die Filmemacherin, die mit ihrer Frau in Tel Aviv lebt und ihr Spielfilmregiedebüt 2014 mit dem der Coming-Of-Age-Story „PRINCESS“ hatte, war von der Figur der Lucy im Drehbuch gleich überzeugt: „Ich fühlte sofort, wie eine Verbindung zwischen mir und den Charakteren entstand“, gesteht sie. „Als Homosexuelle, die aus einer Kleinstadt stammt, konnte ich mich mit Lucy identifizieren, und das, obwohl wir aus verschiedenen Ländern stammen. Lucy ist von der Wahrheit besessen und besitzt unheimlich starke Gefühle, die sie aber nicht mit der Welt um sie herum teilen kann. Genau das traf auch auf mich zu, als ich jünger war.“

Drama
USA, Großbritannien, 2017
108 min.
Regie: Tali Shalom-Ezer
Mit: Ellen Page, Kate Mara, Amy Seimetz
FSK: ab 12 freigegeben
Deutscher Kinostart: 11. Juli
Drehbuch: Joe Barton
Musik komponiert von: Michael Brook

GERMANY
- Berlin, Sputnik - Kino
- Bretten, Kinostar Filmwelt Bretten
- Heilbronn, Arthaus Kino im Marrahaus
- Künzelsau, Prestige Künzelsau
- Leipzig, Cinematheque Leipzig
- Mannheim, Cinema Quadrat
- München, Museum - Lichtspiele
- Nürnberg, Cinecitta
- Stuttgart, EM 
- Tübingen, Arsenal

AUSTRIA
- Wien, Gasometer Wien

my-days-of-mercy.kinostar.com


Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x