AKTUELLE PROMI NEWS:
DIE KLATSCH KOLUMNE
VON KARIN SCHUPP
Jeden Freitag auf
www.l-mag.de    

K-Word

K-Word #559: Neues aus der Lesbenwelt

17.5.2024 - „Princess Charming“-Madleen bringt sich für „Let’s Dance“ ins Spiel, Maria Bello („Navy CIS“) & Starköchin Dominique Creen heiraten, Billie Eilish, Ellen DeGeneres, lesbische Stars bei Benefizkick in Berlin, Megan Rapinoe & Sue Bird, Serien-News und mehr!

Von Karin Schupp

17.5.2024 - Princess Charming-Star Madleen Matthias ist offen für weitere Reality-Formate - vor allem für eins: „Am liebsten würde ich bei Let's Dance mitmachen und dann auch mit einer femininen Frau zusammen“, sagte sie der Webseite Promiflash. „Das wäre so mein allergrößter Traum, aber ich glaube, das ist sehr weit weg.“ Wirklich? Das sollte doch drin sein: Auch der erste Prince Charming  Nicolas Puschmann war schon Kandidat der Tanzshow und tanzte mit einem Mann (2021), und RTL hätte bestimmt gerne mal wieder ein Frauenpaar auf dem Parkett - Kerstin Otts Auftritt liegt ja nun auch schon fünf Jahre zurück (K-Word #300). Madleen, die neulich beim Fletcher-Konzert in Köln gesichtet wurde (K-Word #558), ist zwar frisch getrennt, aber zu den 9:16 Awards letzte Woche in Hamburg kam sie in (unbekannter) Begleitung.

„We did it!“ Die US-Schauspielerin Maria Bello (Navy CIS, Beef) und die französische 3-Sterne-Köchin Dominique Crenn („Atelier Crenn“ in San Francisco), haben am letzten Wochenende in Mexiko geheiratet. Zum Fest reisten unter anderem Patricia Arquette, Mariska Hargitay und Gavin Rossdale an. Bello wurde von ihrer Mutter und ihrem Sohn (22) aus einer Heterobeziehung zum Traualtar geführt, Crenn von ihren zwei Töchtern (10) aus ihrer früheren Ehe mit Katherine Koen und ihrer Ex-Schwiegermutter (!). Für Bello, die sich 2013 als bisexuell outete, ist es die erste Ehe. „Ich habe das Gefühl, dass ich mit 52 endlich erwachsen genug bin zu heiraten“, sagte die Golden Globe- und Emmy-nominierte Schauspielerin nach ihrer Verlobung 2019. Jetzt freut sie sich aufs nächste Kapitel: „Man kommt zusammen [wenn man jung ist], man ist verrückt nacheinander, der Sex ist leidenschaftlich. Und plötzlich, wenn man 50 ist, sagt man: ‚Lass uns Netflix schauen und chillen‘ und was gibt‘s zum Abendessen, Schatz?‘“, verriet sie der Zeitschrift People.

Nach drei Jahren kündigte Lara Dickenmann ihren Job als General Manager beim Fußballclub Grasshoppers Zürich „aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über dessen Führung“, wie sie in einer Pressemitteilung erklärte. Die ehemalige Schweizer Nationalspielerin hatte dort die Frauenfußball-Abteilung auf den Weg gebracht. Als Interims-Manager wurde der Ex-Vizepräsident des Clubs Erich Vogel eingesetzt. Der 85-jährige Strippenzieher, der zuvor keinen offiziellen Posten mehr hatte, könnte laut Medienberichten mitverantwortlich für Dickenmanns Abgang sein: Er soll sich als Berater des Investors stark ins Tagesgeschäft des Frauenteams eingemischt haben. Dickenmanns Frau, die deutsche Ex-Nationalspielerin Anna Blässe, steht noch im Kader der GC Frauen. Die deutsche Ex-Nationalspielerin wechselte 2022 vom VfL Wolfsburg in die Schweiz.

Ellen DeGeneres kündigte ein neues Comedy-Special bei Netflix an. „Um die Fragen zu beantworten, die mir alle stellen: Ja, ich werde darüber sprechen. Ja, dies ist mein letztes Special. Ja, Portia ist wirklich so hübsch im echten Leben“, schrieb sie ihren 139 Millionen Followern auf Instagram. Mit „darüber“ meint die 66-Jährige vermutlich die Kontroverse um ihre tägliche Show: 2020 war sie Vorwürfen ausgesetzt, dass die Ellen Show-Redaktion ein „toxisches Arbeitsumfeld“ sei (K-Word #362). Seit sie die erfolgreiche Sendung zwei Jahre später beendete, ist die 66-Jährige nur noch in kleinen Instagram-Clips, häufig mit ihrer Frau Portia de Rossi, aufgetreten (K-Word #541). Bei Netflix steht bereits ihr Special Relatable (2018), das neue Programm s0ll im Laufe des Jahres kommen.

Heute erschien Billie Eilish drittes Album „Hit Me Hard and Soft“ und das Lyric Video zu ihrem lesbishen Song „Lunch“, der mit den Zeilen „I could eat that girl for lunch/ Yeah, she dances on my tongue/ Tastes like she might be the one“ beginnt und keinen Zweifel an ihren Absichten lässt: „I've said it all before, but I'll say it again/ I'm interested in more than just being friends.“ In einer Rolling Stone-Titelstory (K-Word #556) sagte die 22-Jährige, die sich im Dezember als bi outete: „Dieser Song hat mir geholfen, zu werden, wer ich bin. Einen davon Teil habe ich geschrieben, bevor ich überhaupt etwas mit einem Mädchen hatte, und den Rest dann danach.“ Nach Deutschland kommt der Popstar erst im Mai/ Juni 2025 (Tourtermine).

Eine starke Promi-Gästeliste hat der Benefiz-Kick für die Scoring Girls* am 26. Mai in Berlin: Unter anderem laufen die Fußballerin Sara Doorsoun (K-Word #558), ihre Ex-Nationalteam-Kollegin Tabea Kemme (K-Word #409),die Princess Charming-Stars Irina Schlauch und Miri Bouaouina, Anne Will (K-Word #554) und die Influencerin Alexa Grassmann auf, um Geld für das Empowerment-Projekt für Mädchen zu sammeln. Initiatorin ist die frühere Bundesliga-Spielerin Tuğba Tekkal mit ihrem Verein Háwar.help. Die Tickets sind kostenlos (hier), aber Spenden sind erhofft und erwünscht.

Das Verschwinden von queeren Serien-Paaren geht weiter: Nach Hotel Mondial (K-Word #548) und Navy CIS Hawaii (K-Word #557) wird auch die Feuerwehrserie Seattle Firefighters eingestellt, wenn Staffel 7 beendet ist (in den USA noch bis Ende Mai). In der dritten Staffel des Grey’s Anatomy-Spinoffs begann die Beziehung zwischen Feuerwehrfrau Maya (Danielle Savre, K-Word #461) und Grey’s-Ärztin Carina (Stefania Spampinato), inzwischen sind sie verheiratet und versuchen, Eltern zu werden. Fans trommeln bereits und fordern mit dem Hashtag #SaveStation19 (so lautet der US-Titel) den Erhalt der Serie.

Neu bei Netflix: Bodkin ist eine schwarzhumorige Thrillerserie über ein True Crime-Podcaster:innen-Trio, das in einem irischen Küstenstädtchen das Verschwinden von drei Fremden vor 20 Jahren unter die Lupe nimmt - und dabei auf eine größere Story stößt. Eine der drei ist die lesbische Enthüllungsjournalistin Dove (Siobhán Cullen), die als unhöflich und „schwierig“ gilt und mit der lokalen Bestatterin Mary (Clodagh Mooney Duggan) liiert ist.

Das Sport-Powercouple Megan Rapinoe und Sue Bird ist zwar mittlerweile im Fußball- bzw. Basketball-Ruhestand, aber nicht weniger sichtbar als zuvor. Aktuell schmücken die beiden (zusmmen mit anderen Sportstars) das Cover der legendären jährlichen „Swimsuit Edition“ der Sports Illustrated. Und kürzlich kündigten sie an, mit ihrer Produktionsfirma den lesbischen Jugendroman Cleat Cute als Serie zu verfilmen Das Buch von Meryl Wilsner erzählt die Liebesgeschichte zwischen der Kapitänin des Fußballnationalteams und einer neuen Spielerin. Das Casting hat noch nicht begonnen.

Die britische Popsängerin Girli feiert auf ihrem zweiten Album „Matriarchy“ (heute erschienen) die Frauen und die Queerness. Auf ihrer Tour kommt sie auch in Berlin (11. Juni), Wien (14. Juni) und Zürich (16. Juni) vorbei.

K-Word: Jeden Freitag neu auf l-mag.de!

Weiterlesen: K-Word #558: Neues aus der Lesbenwelt

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  erhältlich am Kiosk (Kiosk-Suche), im Abo, als e-Paper und bei Readly.

Kein K-Word mehr?

Das darf nicht sein!

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einer freiwilligen Spende und sichere damit K-Word und alle anderen Inhalte auf l-mag.de.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!

Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

Deine online-Spende

 

Ganz einfach, und doch so wirkungsvoll:

Unterstütze uns, damit l-mag.de weiter aktuell bleibt!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x