AKTUELLE PROMI NEWS:
DIE KLATSCH KOLUMNE
VON KARIN SCHUPP
Jeden Freitag auf
www.l-mag.de    

K-Word

K-Word #231: Neues aus der Lesbenwelt

22.12.2017 - Heute: Tamy Glauser & Dominique Rinderknecht (& Tinder?!), Ruby Rose, Stella Maxwell, Kim Kulig, Linda Bresonik und weitere lesbische Fußball-News, Melissa Etheridge und Jane Lynch singen Weihnachtslieder - und mehr!

Von Karin Schupp

22.12.2017 - Taminique lebt! Dass es keinen Grund gibt, sich um das berühmteste Frauenpaar der Schweiz (K-Word #171) Sorgen zu machen, bestätigte Topmodel Tamy Glauser gegenüber der Zeitschrift Blick: Sie und Dominique Rinderknecht, Ex-Miss Schweiz und TV-Moderatorin, seien nach wie vor zusammen und führten keine offene Beziehung. Grund für die besorgte Nachfrage war das Auftauchen eines Tinder-Profils, das ihren Namen trägt (Interessen: „Mädchen und Zigaretten“). „Das ist definitiv ein Fake“, erklärte Glauser. „Sorry Girls, da gibt's nichts mehr zu holen, mein Herz gehört Dominique.“ Und nimmt’s gelassen: „Na dann, viel Glück beim vermeintlich persönlichen Date mit mir.“ Dominique ist übrigens am 5. Januar Stargast der „Letz be on“-Lesbenparty im Berliner Club SchwuZ.

Schauspielerin und Model Ruby Rose (Orange is the New Black) wehrt sich gegen Kritik, dass sie mit ihren Social Media-Fotos ein superschlankes Schönheitsideal propagiere. „Was mich aufregt“, sagt sie in einem Interview in Self, „ist, dass ich noch nie ein Bild gepostet habe, um zu sagen: ‚So solltet ihr aussehen.‘“ Speziell der Klatsch-Webseite Daily Mail wirft sie vor, absichtlich Fotos auszuwählen, auf denen sie besonders dünn aussehe. „Es tut mir aus tiefstem Herzen Leid, wenn diese Stories etwas in jemandem ausgelöst haben“, schrieb sie ihren knapp 12 Mio. Followern auf Instagram (wo sie die Kommentarfunktion inzwischen deaktiviert hat). „Das ist das Problem mit diesen Boulevardblättern, die nicht recherchieren.“ Sie trainiere eben jeden Tag, trinke keinen Alkohol und esse weder Fleisch noch Milchprodukte oder industriell verarbeitete Lebensmittel. Vor zehn Tagen zerstreute die Australierin auch die hartnäckigen Gerüchte, dass sie sich von ihrer Freundin, der Musikerin Jessica Origliasso, getrennt habe (K-Word #218): Sie brachte sie nämlich mit zur Weltpremiere von Pitch Perfect 3 (aktuell im Kino), wo sie - siehe Clip - die Sängerin der Frauenband Evermoist spielt, in Los Angeles.

Ein Beitrag geteilt von Ruby Rose (@rubyrose) am

Auf Stern.de findet ihr eine Liebeserklärung an das lesbische Topmodel Stella Maxwell. So richtig ernst nehmen kann man die schwärmende Autorin aber nicht – nicht etwa, weil sie bekennend hetero ist, sondern weil sie Maxwells Beziehung mit Kristen Stewart als „Affäre“ bezeichnet – dabei sind die beiden schon seit einem Jahr zusammen (K-Word #184) – und auf diesem Foto mit Lady Gaga nicht nur einen „Zungenkuss“ erkennt, sondern das Ganze auch noch als „Exzess“ deklariert…

Last Minute-Weihnachtsgeschenk gesucht? Den Actionthriller Atomic Blonde, in dem sich Charlize Theron als bisexuelle und schlagkräftige Top-Agentin durchs Berlin der Mauerfall-Tage 1989 prügelt (und küsst), gibt's jetzt auf DVD (unsere Filmkritik).

Kim Kulig-Soyah wird neue Trainerin beim Zweitligisten 1. FFC Frankfurt II. Die Europameisterin, die mit der Ex-Spielerin Melanie Soyah verpartnert ist (K-Word #150), spielte zuletzt im Bundesliga-Team des FFC, bis sie ihre aktive Karriere 2015 wegen einer Verletzung beenden musste; danach war sie beim DFB angestellt und trat als ZDF-Expertin auf. Zur Rückrunde steigt die 27-Jährige, die seit Oktober Assistenztrainerin in Frankfurt war, zum Chefcoach auf, ihre Co-Trainerin wird Ex-Teamkollegin Kerstin Garefrekes.

Linda Bresonik beendet ihre Karriere. Die zweifache Weltmeisterin und zweifache Europameisterin, die im Sommer vom MSV Duisburg zum Zweitligaverein BV Cloppenburg wechselte, hing in dieser Woche die Fußballschuhe an den Nagel und trat einen Job im Gleichstellungsbüro der Stadt Düsseldorf an. „Ich bin total glücklich über meine Karriere“, sagte die 34-Jährige - einer der wenigen offen lesbischen Fußballerinnen in Deutschland - auf dfb.de. „Es hätte insgesamt nicht besser laufen können. Aber jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ein neuer Lebensabschnitt beginnen kann.“

Und noch mehr lebische Fußballnews: Nationaltrainerin Steffi Jones feiert heute ihren 45. Geburtstag, und - wir munkelten es ja schon vor einem Monat (K-Word #226) - Ella Masar wechselt in der Winterpause zum VfL Wolfsburg (und ist damit neben Nilla Fischer, Isabel Kerschowski und Pernille Harder die vierte öffentlich bekannte lesbische Spielerin im Kader). Die gebürtige US-Amerikanerin spielte zuvor mit ihrer Frau Erin McLeod beim schwedischen Club FC Rosengard. Nachdem der kanadischen Nationaltorhüterin dort aber kein neuer Vertrag angeboten worden war, lehnte auch Masar eine Verlängerung ab. Wo McLeod unterkam, ist noch nicht bekannt, aber Bayern München ist es – trotz des Trikots auf ihrem Glückwunschfoto (unten links) – wohl nicht (die Bayern haben aber soeben die lesbische Engländerin Leah Galton verpflichtet).

In dieser Woche erschien der erste Trailer von Ocean’s 8 mit Sandra Bullock, Rihanna, Anne Hathaway, Helena Bonham Carter, Cate Blanchett und ihrer bisexuellen Carol-Kollegin Sarah Paulson (K-Word #229) – und ich fordere, dass eine von ihnen lesbisch ist! Mindestens!!! Die Frauen-Version von Ocean’s Eleven startet bei uns am 21. Juni 2018.

Die Dyke und der van Dyke: Jane Lynch, lesbische Schauspielerin (The L Word), Comedian und Sängerin, und der Schauspieler Dick van Dyke (bekannt aus dem Klassiker Tschitti Tschitti Bäng Bäng) haben sich für das Weihnachtslied "We're Going Caroling" zusammengetan:

Weihnachtlich geht’s auch bei Melissa Etheridge zu: Sie hat gerade ihre „Merry Christmas, Baby“-Tour durch die USA beendet und singt hier "Happy Christmas" und "Give Peace a Chance":

Die erste deutsche Trans*-Webserie steht online: In GENDERS* erzählen Samuel J. Krebber und Moritz Butscheidt Geschichten von trans* Jugendlichen. Die fünf Folgen stehen kostenlos beim Youtube-Kanal des Dortmunder Medienprojekts Queerblick e.V., Folge 1 könnt ihr euch direkt hier anschauen:

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x