AKTUELLE PROMI NEWS:
DIE KLATSCH KOLUMNE
VON KARIN SCHUPP
Jeden Freitag auf
www.l-mag.de    

K-Word

K-Word #365: Neues aus der Lesbenwelt

14.8.2020 - Heute: „GNTM“-Finalistin und belgischer Popstar outen sich per T-Shirt, Ruby Rose über ihren Ausstieg bei „Batwoman“, Taylor Swift, Lili Reinhart, Holland Taylor & Sarah Paulson, Anna Gasper, Hella von Sinnen, „Alles was zählt“ und mehr!

Von Karin Schupp

14.8.2020 - Das ist wohl das neueste Ding: Coming Out per T-Shirt! Im August outeten sich jedenfalls Model/ Sängerin Sarah Almoril und der belgische Popstar Angèle auf diesem Weg. „Niemand weiß, dass ich eine Lesbe bin“ steht auf dem Shirt, das Almoril, die bei Germany’s Next Top Model 2019 auf Platz 7 landete und kürzlich ihre erste Single „Heartbroken Kid“ veröffentlichte, auf einem Insta-Foto trug. Ein Freund habe es ihr gegeben, sagte sie im Place to B-Interview, und zunächst habe sie sich „einen Spaß draus gemacht. Ob’s so wäre oder nicht, ist ja auch eigentlich scheißegal.“ Aber dann wollte die 22-Jährige, die zuletzt mit dem Youtuber Dee Jaxon zusammen war, das Thema doch „echt ernst nehmen“ und erklärte, „dass ich für mich erkannt habe, dass ich mich in den Menschen verliebte und alles drum herum erst mal keine Rolle spielt.“ Ob sie schon mal mit einer Frau zusammen war, weiß sie überraschenderweise nicht genau: „Das kann ich jetzt so nicht genau sagen, weil man das nicht so besprochen hat. Also, manchmal war es eher wie so’ne Freundschaft, aber man hat eigentlich gemerkt, dass das eine andere Dynamik hat oder so.“

Die belgische Sängerin Angèle outete sich  mit dem T-Shirt-Spruch „Portrait of Women who love Women“ (= Porträt von Frauen, die Frauen lieben) und verriet im Kommentar, wem ihr Herz gehört: Comedian Marie Papillon (statt des Nachnamens wählte sie ein Schmetterlings-Icon). Gerüchte über die Sexualität der 24-Jährigen, deren Debütalbum „Brol“ auf Platz 1 der französischen und belgischen Charts landete, gab’s seit ihrem Song „Ta Reine“ (2018), in dem sie die Zeilen „Du möchtest, dass ich heute Abend deine Königin bin/ Obwohl zwei Königinnen nicht gerade akzeptiert werden/ Könige sind dir egal, darauf stehst du nicht“ singt und dessen Video eine lesbische Teenie-Liebe zeigte. Paparazzi hatten Angèle schon im vergangenen November mit ihrer Freundin geknipst, was sie damals heftig kritisierte: „Ich rechne mit Klatsch, aber das übertrifft alles, was ich bisher erlebt habe.“ Publik machte sie ihre Beziehung jetzt trotzdem, aber auf ihre Weise und unter eigener Regie!

A propos: Taylor Swifts neuer Song „Betty“ handelt nicht – wie viele Fans vermuteten (K-Word #363) – von einer lesbische Teenager-Liebe, auch wenn sie darin in Ich-Form ein Mädchen anschmachtet („Will you kiss me on the porch?“). Sie habe den Song „aus der Perspektive eines 17-jährigen Jungen geschrieben“, erklärte der Popstar (K-Word #334) beim Country Radio:

Lili Reinhart hat sich im Juni als bisexuell geoutet (K-Word #355), weil sie während der #BlackLivesMatter-Proteste ein großes Solidaritätsgefühl auch mit der LGBTQ-Community erlebte. Das erzählte der Riverdale-Star im Interview mit Flaunt. Da sie bisher „ausschließlich in heteronormativen Beziehungen“ gewesen sei, hatte sie anfänglich die Befürchtung, „dass es für die Medien viel zu leicht gewesen wäre, mir zu unterstellen, dass ich das nur fake, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das wollte ich nicht“, sagte die 23-Jährige. „Aber für meine engen Freunde war meine Bisexualität kein Geheimnis.“ Zuletzt war sie mit ihrem Riverdale-Kollegen Cole Sprouse zusammen, das Paar soll sich aber im Frühjahr getrennt haben.

Sie habe nie ein offizielles Coming Out gebraucht, „weil ich offen lebe. Ich verstecke mich nicht“, erklärte  Holland Taylor, Emmy-nominiert für ihre Rolle in der Netflix-Serie Hollywood, im Interview mit Vulture und sagte über ihren Umgang mit ihrer Beziehung mit Sarah Paulson (Ocean’s Eight): „Ich mache all das, was ich auch als unbekannter, mit einem Mann verheirateter Mensch machen würde. Aber ich spreche nicht in aller Ausführlichkeit über mein Privatleben, weil das nicht mein Stil ist.“ Taylor (77) spielt in der neuen Komödie Bill & Ted 3den mächtigsten Menschen des Universums, „The Great Leader“ (noch ohne deutschen Kinostart), ihre Lebensgefährtin ist im September im Mehrteiler Mrs. America (FOX, ab 1. Sept.) und in der Psychothrillerserie Ratched (Netflix, 18. Sept.) zu sehen.

Turbine Potsdam-Spielerin Anna Gasper wird in der kommenden Fußball-Saison an den Wiener Zweitligisten FC Altera Porta ausgeliehen, nachdem sie sich Anfang des Jahres eine Auszeit bei ihrem Verein genommen hatte. „Für mich wurden die Herausforderungen der Ausbildung und die des Leistungssports auf höchstem Niveau im Laufe der Zeit immer mehr zu einer mentalen Belastung“, schreibt die 23-Jährige, die zuletzt auf dem Weg zur A-Nationalspielerin war, auf der Vereinswebseite. Der Spaß am Fußball sei ihr zwar geblieben, sie könne aber „zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen, ob ich in den Leistungssport auf dem hohen Niveau von Turbine Potsdam zurückkehren werde.“ Für den neuen Club  entschied sie sich, weil sie inzwischen in Österreich wohnt – ihre Freundin lebt nämlich dort. Turbine Potsdam - und wir – lassen sie nur ungern ziehen, wünschen ihr aber viel Glück und Erfolg im Nachbarland!

Die kalifornische Senatorin Kamala Harris wird die erste schwarze Vizepräsidentin der USA, wenn Joe Biden die Wahl im November gewinnen sollte. Und noch eine weitere Personalie ist eine Überraschung in der (immer noch sehr) männlichen und weißen Politikwelt: Karine Jean-Pierre wurde zu Harris' Stabschefin ernannt. Die erfahrene Wahlkämpferin mit haitianischen Wurzeln, die an Obamas erfolgreicher Kampagne 2018 beteiligt war, ist lesbisch und hat mit ihrer Partnerin eine Tochter. „Ich dachte an meine 6-Jährige und was für einen Planeten oder Welt oder Land wir ihr und ihrer Generation hinterlassen werden“, erklärte sie ihre Motivation gegenüber Hollywood Life. „Ich bin eine Schwarze Frau, ich bin eine lesbische Frau, und ich bin Immigrantin. Und Donald Trump ist jemand, der all das hasst, was ich bin.“ Großen Respekt bekam Harris letztes Jahr, als sie sich (im rosa Kleid) bei einem öffentlichen Auftritt von Harris zwischen die Politikerin und einen Mann stellte, der die Bühne erklommen und ihr das Mikrofon entrissen hatte:

Die deutsche Klatschpresse hat sich in diesem Woche sehr mit Hella von Sinnens Gewicht beschäftigt: Offenbar hat die Entertainerin in den letzten anderthalb Jahren über 20 Kilo abgenommen – mit Sport und besserer Ernährung, wie Bild „aus ihrem Umfeld” erfahren haben will. Die 61-Jährige äußerte sich nicht dazu, hasst es aber, danach gefragt zu werden, wie sie schon vor zwei Jahren in Health TV  sagte. „Ich bin wie der Mond. Ich bin mal dicker und bin mal dünner”, erklärte sie genervt. “Ich treibe nichts an Sport. Außer Sex, wenn er sich dann ergibt. Und fühle mich kerngesund, das ist das Schöne.” Ab 31. August ist Hella in Genial oder Daneben? im SAT.1-Vorabend zu sehen.

Im Interview mit Entertainment Weekly  sprach Ruby Rose über die Gründe für ihren Ausstieg bei Batwoman (K-Word #354). Sie habe nach einem Unfall beim Dreh der Pilotfolge eine viel zu kurze Pause eingelegt und sei nach ihrer Operation schon „zehn Tage später zur Arbeit zurückgekehrt, was vielleicht nicht die beste Idee war“, sagte sie, aber der Grund sei „eigentlich nicht die Verletzung“ gewesen, sondern eher der Corona-Shutdown: „In dieser Art Isolation hat man Zeit, über viele Dinge nachzudenken, was man im Leben noch tun und erreichen will.“ In einem weitere EW-Artikel erzählte das lesbische Ex-Topmodel, dass sie das tatsächliche Ausmaß ihrer Nackenverletzung erst bei den Dreharbeiten für den Film The Doorman gemerkt habe. Weil sie zuvor keine Zeit gehabt habe, sich untersuchen zu lassen, erfuhr sie erst nach der Hälfte der Dreharbeiten, dass jede falsche Bewegung zu einer Lähmung führen könnte. „Ich hatte da schon Saltos gemacht, an Drähten gehangen, Flips und so. Ich hatte so ein Glück, dass ich mich nicht verletzt habe und dass wir alle Stunts erledigt hatten, als mein Arzt mir sagte, dass ich nichts davon tun darf.“ Wann der Actionthriller mit ihr und Jean Reno ins Kino kommt, ist noch nicht bekannt.

Am 17. August startet bei ProSieben MAXX Staffel 5 der witzigen Zeitreisen-Serie Legends of Tomorrow mit dem Frauenpaar Sara Lance (Caity Lotz) und Ava Sharpe (Jes Macallan), zu deren Jobbeschreibung auch Tangotanzen gehört – siehe Video. Außerdem im Cast: Die queere Britin Maisie Richardson-Sellers (als Charlie), die mit der Musikerin Clay  zusammen ist.

Und was macht unser immer noch verhindertes Paar in in der RTL-Soap Alles was zählt (K-Word #363)? Der letzte Kuss ist ja nun schon eine ganze Weile her, und seitdem gab’s immer wieder Gründe, weshalb die Eiskunstläuferin Chiara (Alexandra Fonsatti) und die Imbissbetreiberin Ina (Franziska van der Heide) nicht zusammenkommen konnten - Womöglich hatte auch Corona etwas damit zu tun - wir wollen ja schließlich auch nicht, dass sie ihre Liebe mit einem keuschen Ellbogen-Bump besiegeln! Auf jeden Fall bleibt Ina dran und nimmt in der Folge am nächsten Montag (19:05 Uhr) einen neuen Anlauf...

Heather Morris, die in der Highschool-Serie Glee mit der am 8. Juli ertrunkenen Naya Rivera (K-Word #361) liiert war (und auch nach Ende der Serie mit ihr befreundet blieb), schickte eine Videonachricht an die trauernden Fans. „Ich muss euch die Bedeutung von Santanas und Brittanys Beziehung nicht erklären“, sagte sie mit Tränen in den Augen. „Für die meisten von euch war sie eine Inspiration, euer bestes Selbst zu werden. Ihr sollt wissen, dass mir das immer bewusst war. Und es Naya immer bewusst war. Wir wussten beide, wie besonders das war. Ich glaube, sie wusste das sogar ein bisschen mehr als ich.“ Und auch dem Autorenteam sei das nicht entgangen: „Die Fans hatten so einen großen Einfluss auf unsere Storyline.“

 

ACHTUNG: Wir schenken euch jeden Samstag eine E-Paper-Ausgabe der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

 

Jetzt im Handel:Die neue Ausgabe der L-MAG- an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

L-MAG.de finde ich gut!

In Zeiten von Home-Office und Ausgangseinschränkungen ist L-MAG.de weiter für dich da!
Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News.
Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe!

Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x