AKTUELLE PROMI NEWS:
DIE KLATSCH KOLUMNE
VON KARIN SCHUPP
Jeden Freitag auf
www.l-mag.de    

K-Word

K-Word #385: Neues aus der Lesbenwelt - Das Familienalbum 2020

1.1.2021 - 9 Hochzeiten, 5 Verlobungen, 3 Trennungen, 9 Geburten und 5 Abschiede - wir blättern durchs lesbische und queere Familienalbum des vergangenen Jahres.

Von Karin Schupp, 1.1.2021

9 Hochzeiten:

„Ja, sehr glücklich mit Lara Dickenmann“, antwortete die Fußballnationalspielerin Anna Blässe im Juli auf die Frage der Thüringer Allgemeinen, ob sie verheiratet sei. Dass sie und ihre Teamkollegin beim VfL Wolfsburg ein Paar sind, ließ sie uns bereits am letzten Valentinstag wissen (K-Word #340), aber dass sie am 30. Dezember 2019 in Las Vegas geheiratet haben, hatten die beiden - von Andeutungen auf Instagram abgesehen – bis dahin nicht öffentlich bestätigt.

Und auch sie warteten ein halbes Jahr, bis sie auf Instagram erstmals ihre Hochzeitsbilder zeigten: Das slowakische Topmodel Yaya Kosikova und der mexikanische Fernsehstar Montserrat Oliver heirateten um den Jahreswechsel 2019/ 2020. Das Paar, das in Mexico City lebt, outete sich 2016 in einer Titelstory der mexikanischen Vanity Fair.

Auch wenn die Coronapandemie ab März keine große Feiern erlaubte, wollten einige Paare nicht warten und gaben sich das Ja-Wort: Im April heiratete die finnische Sängerin Saara Aalto, Eurovision Song Contest-Teilnehmerin 2018, ihre Lebensgefährtin Meri Sopanen, die als Fan in ihr Leben getreten war - Aalto verließ 2014 für sie ihren langjährigen Freund.

Ex-Kinderstar Raven-Symoné - sie spielte die kleine Olivia in der Bill Cosby Show – gab im Juni ihrer Freundin, der Social Media-Managerin Miranda Maday, das Ja-Wort. Die Schauspielerin, die aktuell ihre eigene Comedyserie, Zu Hause bei Raven (bei Disney+) hat, lebt seit 2013 offen lesbisch (K-Word #65).

Im August standen der brasilianische Fußballstar Cristiane und die Anwältin Ana Paula Garcia Silva in Sao Paulo vor dem Traualtar. Die Stümerin, die für ihre Nationalelf schon 96 Tore schoss, spielte von 2005 bis 2007 in der Bundesliga (Turbine Potsdam und VfL Wolfsburg), aktuell ist sie beim Santos FC unter Vertrag.

Als TV-Star Niecy Nash (Claws, When They See Us) im August die Sängerin Jessica Betts heiratete, war das eine echte Überraschung: die 50-Jährige hat zwei Hetero-Ehen hinter sich, die letzte wurde erst im März geschieden.

Im Oktober heirateten Bex Taylor-Klaus, bekannt aus vielen queeren Rollen (zuletzt der Kinofilm Blackbird - unsere Filmkritik - und die Krimiserie Deputy – Einsatz Los Angeles) und die Schauspielerin Alicia Sixtos. Taylor-Klaus outete sich 2016 als „gay” und 2018 als „trans-nichtbinär” (K-Word #261) und spielt demnächst eine nichtbinäre Rolle in der neuen Krankenhausserie Triage (2021).

Das wohl lustigste Hochzeitsfoto gelang Comedian Fortune Feimster und ihrer Frau Jacquelyn Smith im Oktober im Malibu: Sie wurden von einer Welle erwischt. Feimster spielte kleine Rollen in den queeren Serien Stadtgeschichten und The L Word: Generation Q (als Alices Sidekick in deren Show), auf Netflix steht ihr Comedy-Special Sweet and Salty.

Und nach viermonatiger Verlobungszeit gaben sich kurz vor Weihnachten die trans Schauspielerin Jen Richards (Blindspot, Her Story) und ihre Freundin Rebekah Cheyne, Uni-Dozentin für Film in Arizona, das Ja-Wort.

5 Verlobungen:

Schon am 29. Dez. 2019 verlobten sich Navy CIS-Star Maria Bello und die französische Starköchin Dominique Crenn, die in San Francisco das 3-Sterne-Restaurant „Atelier Crenn” betreibt, machten das aber erst im Februar auf einem Roten Teppich öffentlich. Die zweifach Golden Globe-nominierte Schauspielerin outete sich 2013 mit ihrer damaligen gleichgeschlechtlichen Beziehung als bisexuell bzw. als „whatever“ (K-Word #21).

Dank Instagram wissen wir auch, dass sich Tash Sultana, nichtbinärer Popstar aus Australien, verlobt hat. Die Auserwählte heißt Jaimie, die beiden sind schon seit Jahren zusammen. Ein Interview mit Tash findet ihr im L-MAG Sep/Okt 2018 – hier kostenlos als E-Paper.

Im September veröffentlichte Skin nicht nur ihre Autobiografie It Takes Blood And Guts (leider noch nicht auf deutsch erschienen), sondern verlobte sich auch mit der New Yorker Künstlerin und Partyveranstalterin Ladyfag. Für die britische Musikerin, die mit ihrer Band Skunk Anansie vor allem in den Neunzigern Erfolg hatte („Hedonism“, 1997), ist es die zweite Ehe: Von 2013 bis 2015 war sie mit der Milliardärstochter Christina Wyly verpartnert.

Auch die zweifache Fußballweltmeisterin Megan Rapinoe wagte einen zweiten Anlauf (sie war bereits mit der MusikerinSara Cahoone verlobt, K-Word #108): Sie machte ihrer Freundin, Basketballstar Sue Bird, einen spontanen Antrag im Wasser. „Ich hatte keinen besonderen Ring. Ich hab einfach einen meiner Ringe vom Finger abgenommen und ihn Sue gegeben“, sagte sie Anfang November in der Tonight Show. Das Paar lernte sich bei den Olympischen Spielen 2016 kennen, nachdem Bird dort zum vierten Mal Gold gewonnen hatte.

An Heiligabend verlobte sich das einzige (bekannte) Frauenpaar im Profi-Tennis: Greet Minnen machte Alison van Uytvanck einen Antrag. Die beiden Belgierinnen sind seit fünf Jahren zusammen (K-Word #242), Van Uytvanck (Weltranglistenplatz 64), ist derzeit die einzige offen lesbische Top 100-Spielerin, Minnen steht auf Platz 110.

3 Trennungen:

Im Januar, nach drei Jahren Beziehung und nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit (K-Word #327), verkündete Hollywoods Branchen-Darling Lena Waithe die Trennung von ihrer Frau, der TV-Produzentin Alana Mayo. Das Multitalent ist Drehbuchautorin (z.B. Bones), war als Schauspielerin in Westworld und Master of None zu sehen und hat aktuell zwei eigene Serien, Twenties und The Chi, am Start. Gerüchten zufolge soll Waithe seitdem mit der Oscar-nominierten Schauspielerin Cynthia Erivo (Harriet) liiert sein.

Topmodel/ Schauspielerin Cara Delevingne (Carnival Row) und Pretty Little Liars-Star Ashley Benson haben sich im April getrennt; die beiden waren zwei Jahre ein Paar (K-Word #307). Während erstere seit der Trennung single zu sein scheint, ist letztere seitdem mit dem Rapper G-Eazy zusammen.

Ihre Trennung in Freundschaft verkündeten TV-Moderatorin Dominique Rinderknecht und Topmodel Tamy Glauser im Oktober per Instagram-Video. Fortan würden sie „als beste Freundinnen und nicht mehr als Paar durchs Leben“, sagte das bekannteste Frauenpaar der Schweiz und versprach, beruflich, etwa als DJ-Duo, weiterhin ein Team zu sein. „Wir sind Partner, immer noch. Einfach nicht mehr in einer gesellschaftlich definierten Beziehung“, sagten sie kurz vor Weihnachten der Schweizer Weltwoche.

9 Geburten:

Drei (Ex-)Fußballnationalspielerinnen wurden 2020 Mutter: Das erste Fußballerinnen-Baby des Jahres, Mila, kam am 7. Januar im Hause Spitse/ van der Tuin zur Welt: Die niederländische Rekordnationalspielerin Sherida Spitse (Ajax) und ihre Frau Jolien van der Tuin haben bereits einen drejährigen Sohn.

Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Babett Peter (Real Madrid) und Ella Masar, die sich während ihrer gemeinsamen Zeit beim VfL Wolfsburg kennen gelernt haben, verkündeten Anfang September auf Instagram die Geburt ihres Sohns (K-Word #369). Anfang des Jahres hatten sie dort auch schon ihre Beziehung öffentlich gemacht.

In Kanada wurden die Ex-Fußballnationalspielerin Marie-Ève Nault (Bronze bei den Olympischen Spielen 2012) und ihre Lebensgefährtin Genevieve Turgeon am 24. November Eltern einer Tochter namens Charlie.

Und am 29. Februar bekamen die Ex-Eishockey-Rivalinnen Gillian Apps (Kanada) und Meghan Duggan (USA) Eltern ihren Sohn George Robert Apps-Duggan. Beide waren Kapitänin ihrer Nationalteams, Duggan (Boston Pride) gewann sieben Weltmeisterschaften und eine olymische Goldmedaille (2018), Apps kam auf drei Mal Olympiagold und drei WM-Titel. Seit September 2018 ist das Paar verheiratet (K-Word #269).

Die Mixed-Martial-Arts-Sportlerinnen Amanda Nunes und ihre Frau Nina Ansaroff wurden Ende September Mütter ihrer Tochter Raegan Ann. Beide Frauen stehen beim Weltmarktführer UFC unter Vertrag, Nunes gilt mit gleich zwei UFC-Champion-Titeln in verschiedenen Gewichtsklassen als größte MMA-Kämpferin aller Zeiten, Ansaroff war bis zur Geburt in einer unteren Gewichtsklasse erfolgreich.

Zuwachs bekamen am 21. Juni auch Ex-Supermodel Tasha Tilberg (Top 10 der queeren Supermodels 2016) und ihre Frau Laura Wilson. Der kleine Harkett hat zwei ältere Geschwister, die Zwillinge Bowie und Gray (7).

Der trans Schauspieler, Musicaldarsteller und Ex-Ninja Warrior Germany-Kandidat Brix Schaumburg (Sunny – Wer bist du wirklich?) und seine Frau Alina Schaumburg wurden im September Eltern einer Tochter, die sie Tilda Bo tauften.

Ein Weihnachtsbaby wurde es für Basketball-Star Layshia Clarendon (Atlanta Dream), der_die sich im Dezember als trans und nichtbinär outete (K-Word #382), und und die Sportmanagerin Jessica Dolan Clarendon.

Mit kryptischen Fotos von Babykleidung und –schuhen deuteten Leichtathletik-Superstar Caster Semenya und ihre Frau Violet Raseboya im Juni an, Eltern zu werden oder geworden zu sein (K-Word #356), und im Juli zeigte ein Clip, dass die Kleine bereits ihre ersten Schritte macht - entweder haben sie ihren Nachwuchs ein Jahr lang geheim gehalten oder adoptiert. An Weihnachten postete die dreifache Weltmeisterin und Doppel-Olympiasiegerin das erste Familienfoto auf Instagram.

5 Abschiede:

Am 13. Januar starb die Landshuter Ex-Eishockeynationalspielerin Sophie Kratzer an Krebs. Sie wurde nur 30 Jahre alt und hinterließ neben ihren Eltern und Geschwistern ihre Lebensgefährtin Marie. Die 149-fache Nationalspielerin, die bei fünf Weltmeisterschaften und den Olympischen Winterspielen 2014 auf dem Eis stand, beendete 2017 ihre Karriere und arbeitete im Organisationskomitee der Heim-WM der Männer, zuletzt hatte sie eine Ausbildung zur Journalistin begonnen.

Im Alter von 95 Jahren starb die bekannte LGBTI-Aktivistin Phyllis Lyon am 9. April in San Francisco. Mit ihrer langjährigen Partnerin Del Martin hatte sie 1955 die „Daughters of Bilitis”, die erste lesbische Bürgerrechtsorganisation der USA, gegründet, 2005 heirateten sie in San Francisco - als erstes Lesbenpaar der USA. Als 2008 die Ehe für alle im ganzen Land geöffnet wurde, gaben sie sich noch ein zweites Mal das Ja-Wort, bis zu Martins Tod 2008 waren sie 56 Jahre lang ein Paar gewesen.

Lynn Shelton (54) starb am 15. Mai an einer unerkannten Bluterkrankung. Die bisexuelle Regisseurin, die zahlreiche Filme und Serien mit LGBTQ-Charakteren drehte, etwa Meine beste Freundin, ihre Schwester und ich (2011), die Apple+-Serie Dickinson (2019) und zuletzt Little Fires Everywhere, war zuletzt mit dem Schauspieler Marc Maron (GLOW) liiert.

In Berlin starb Ende Februar die queere Punk-Ikone Tabea Blumenschein. Die Schauspielerin, Regisseurin und Autorin drehte vor allem in den Siebzigern und Achtzigern mit Avantgarde-Filmemacher:innen wie Ulrike Ottinger (Madame X - Eine absolute Herrscherin) und Herbert Achternbusch und war Mitglied des Musik- und Kunstkollektivs Die Tödliche Doris (1980-1987). 1985 outete sie sich als eine der ersten Lesben in Deutschland: Mit ihrer damaligen Freundin posierte sie für das Stern-Cover „Frauen, die Frauen lieben“. Blumenschein wurde 67 Jahre alt.

Für weltweite Trauer sorgte im Juni der Suizid der ägyptischen Aktivistin Sarah Hijazi im kanadischen Exil (wir berichteten). Die 30-jährige Software-Entwicklerin war 2017 in Kairo verhaftet und gefoltert worden, weil sie während eines Konzerts eine Regenbogenfahne geschwenkt hatte. Sie stand dazu, lesbisch zu sein, und zeigte im Gerichtssaal und den Medien öffentlich ihr Gesicht – anders als die zahleichen schwulen Männer, denen vor ihr der Prozess gemacht wurde.

 

Jetzt im Handel:  Die neue Ausgabe der L-MAG- an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x