News

Dyke* March Berlin – Mit Spaß und Power Lesben sichtbar machen

20.7.2017 - Am Freitag geht in Berlin der von L-MAG initiierte Dyke* March in die fünfte Runde. Das zieht Kreise: Auch in Köln, Heidelberg und Hamburg demonstrieren Lesben und ihre Freundinnen und Freunde am Vorabend des CSD für lesbische Sichtbarkeit.

Von Dana Müller

l-mag.de, 20.7.2017 - Lesben erhebt euch - und die Welt erlebt euch! Zum fünften Mal zieht der Dyke* March Berlin am Vorabend des Berliner CSD durch die Straßen. Lesben, Trans, queere Frauen sowie Freundinnen und Freunde demonstrieren Seite an Seite und brüllen der Welt gemeinsam entgegen: „Wir sind hier, und wir sind viele!“

2013 erfüllte sich L-MAG zum 10-jährigen Jubiläum des Magazins einen lang gehegten Traum und initiierte erstmals den Dyke* March in Anlehnung an die nordamerikanische Tradition zur CSD-Saison. Denn während bereits seit Anfang der 90er-Jahre in Städten wie Washington D. C., New York, San Francisco und später Toronto und Vancouver die Dykes ihren festen Platz am Vorabend des CSD haben, blieb es in Deutschland trotz einiger Versuche lange still.

Der Dyke* March begeistert in vier deutschen Städten

Das änderte sich jedoch mit dem ersten Dyke* March in Berlin 2013. Seit dem Auftakt mit mehr als 2.000 Teilnehmenden zieht es jedes Jahr mehr Menschen auf die Straße. Und mittlerweile begeistert der Dyke* March nicht mehr nur in Berlin, sondern reist immer weiter: Auch in Hamburg, Köln (fand am 8. Juli statt - siehe unseren Clip) und dieses Jahr erstmals in Heidelberg ziehen Lesben aller Couleur und Selbstdefinitionen auf die Straße, um lesbische Vielfalt zu zeigen und zu feiern.

Mit Spaß und Power Lesben sichtbar machen

In der Hauptstadt bleibt das Motto wie gehabt: „Für mehr lesbische Sichtbarkeit und Lebensfreude“. Denn darum geht es: um Sichtbarkeit und Spaß. Während im Alltag und auf den großen CSDs Lesben oft in der Unsichtbarkeit verschwinden, lesbische Orte geschlossen werden und rechte Parteien mit „Gender-Gaga“ und überholten Werten Homofeindlichkeit auch in der Durchschnittsgesellschaft propagieren, gehört dieser eine Tag nur uns! Also zeigt euch, seid laut, zeigt Flagge und habt Spaß dabei!

Für den beonderen Power-Faktor führen in Berlin bereits zum dritten Mal die Dykes on Bikes die Demo an. Alle Dykes, die motorisiert auf zwei Rädern dabei sein wollen: Putzt eure Maschine und lasst euch von begeisterten Frauen anfeuern!

Auf neuer Route zum "Südblock" mit Party und Fußball-EM

Die Route in Berlin wird eine neue sein. Start ist der Platz der Luftbrücke an der Bezirksgrenze von Tempelhof und Kreuzberg. Von dort aus geht es zum Kottbusser Tor, wo im Anschluss, wie schon in den vergangenen Jahren, in und vor dem „Südblock“ gefeiert wird.

LGBT-Locations an der Strecke feuern diesmal die Massen an und warten mit kleinen Überraschungen auf. Auch an die Frauenfußballfans wurde gedacht:  Während draußen auf der Terrasse gefeiert und diskutiert wird und alte Freundinnen wiedergetroffen werden können, wird drinnen das EM-Spiel Deutschland gegen Italien ab 20.45 Uhr live übertragen.

Dieser Tag gehört allen Dykes! Also kommt raus, geht auf die Straße, tanzt, feiert, singt, zeigt euch und schreit es heraus wie einst die Band Flying Lesbians: „Wir sind die homosexuellen Frauen“!

Berlin: Freitag, 21. Juli, Start: 18.30 Uhr am Platz der Lufbrücke, www.dykemarchberlin.com

Hamburg: Freitag, 4. August, Start: 19 Uhr an der Bühne am Jungfernstieg, Dyke* March Hamburg auf Facebook

Heidelberg: Freitag, 11. August, Start: 18 Uhr auf dem Universitätsplatz, www.dykemarchrheinneckar.de

Köln: erst 2018 wieder, www.dykemarchcologne.de

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x