News

5 neue Filme mit lesbischen und bisexuellen Hauptfiguren

20.5.2018 - Keira Knightley als die bisexuelle Schriftstellerin Colette, Charlize Theron als gestresste bisexuelle Mutter, Schwedens lesbischer Hiphop-Star Silvana und zwei Fantasy-Horror-Filme: Wir stellen fünf neue Produktionen vor, die bald bei uns zu sehen sind

Von Karin Schupp

20.5.2018 - Noch nie zuvor gab es so viele Filme mit lesbischen oder bisexuellen Hauptfiguren wie heute (wir stellen sie regelmäßig vor: hier und hier). Aber leider lassen diese Produktionen in Deutschland häufig auf sich warten, laufen nur auf Festivals – oder kommen sogar nie zu uns. Anders als diese fünf neuen Filme: Sie haben bereits einen Starttermin im Kino oder auf DVD:

 

1. Replace, Deutschland/ Kanada 2017, Regie: Norbert Keil, 101 min. - auf DVD ab 13. Juli 2018

Horrorfilm mit einer Art lesbischem Hannibal Lecter: Die schöne, junge Kira (Rebecca Forsythe) leidet an einer seltsamen Krankheit, die ihre Haut trocknen und abfallen lässt. Ihre gruselige Lösung: Sie ersetzt ihre Haut durch die anderer Menschen. Nur ihre ahnungslose neue Loverin Sophia (Lucie Aron) steht offenbar nicht auf ihrer Liste der unfreiwilligen Hautspenderinnen...

 

2. Silvana, Schweden 2017, Regie: Mika Gustafson, Olivia Kastebring, Christina Tsiobanelis, 95 min. - Kinostart: 27. Sept. 2018

Dokumentarfilm über die lesbische, feministische Rapperin Silvana Imam, die in Schweden für ihre sozialkritischen Texte und ihr antirassistisches Engagement bekannt ist. Der Film begleitet Silvanas Aufstieg zum gefeierten Star bis hin zu ihrem Zusammenbruch nach einem Jahr im Rampenlicht. Viel Raum nimmt auch ihre Beziehung mit der Sängerin Beatrice Eli ein.

 

3. Colette, USA 2018, Regie: Wash Westmoreland, 111 min. - Kinostart: 3. Jan. 2019

Keira Knightley spielt die berühmte französische Schriftstellerin Colette (1873-1954), die mit dem Schriftsteller Henry Gauthier-Villars (Dominic West) verheiratet war, aber auch viele lesbische Affären hatte. Und das – vor allem ihre Beziehung mit der Adligen Marquise de Belbeuf (Denise Gough) - kommt in dem Biopic des schwulen Regisseurs Wash Westmoreland (Still Alice) glücklicherweise auch nicht zu kurz.

4. Tully, USA 2018, Regie: Jason Reitman, 95 min. - Kinostart: 31. Mai (Trailer)

Charlize Theron in ihrer dritten nichtheterosexuellen Rolle nach Monster und Atomic Blonde: Sie spielt die frustrierte, dreifache Mutter Marlo, die kurz vor dem Nervenzusammenbruch steht. Während ihr Mann (Ron Livingston) keine große Hilfe ist, macht sich die neue Nanny Tully (Mackenzie Davis, bekannt aus der lesbischen Black Mirror-Folge „San Junipero“) bald unentbehrlich und verändert Marlos Leben – nein: leider keine Lovestory, sondern einfach eine Dramedy mit einer bisexuellen Hauptfigur, ohne dass das eine besondere Rolle spielt, nur am Anfang hat Marlo eine augenöffnende Begegnung mit einer Ex.

5. Gute Manieren, Brasilien 2017, Regie: Juliana Rojas, Marco Dutra, 135 min. - Kinostart: 26. Juli 2018

Und noch ein Horrorfilm, diesmal mit Werwölfen: Die junge, unerfahrene Krankenschwester Clara (Isabél Zuaa) heuert bei der wohlhabenden Ana (Marjorie Estiano) als Nanny ihres noch ungeborenen Kindes an. Die beiden befreunden sich und landen, nachdem Clara von einem Abend in einer Lesbenbar zurückkehrt, im Bett. Als Ana statt eines Babys einen Werwolf zur Welt bringt und bei der Geburt stirbt (Vorwarnung: Danach dauert der Film noch eine Stunde!), zieht Clara das, äh, Kind als ihr eigenes groß, und die Probleme fangen erst so richtig an.

Und wann laufen bei uns endlich Disobedience mit Rachel Weisz und Rachel McAdams, My Days of Mercy mit Ellen Page und Kate Mara und Lizzie mit Kristen Stewart und Chloe Sevigny?  In Karin Schupps Kolumne K-Word - jeden Freitag auf l-mag.de - halten wir euch über alle wichtigen Kino- und DVD-Starts auf dem Laufenden!

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x