News

The L Word: Generation Q - Das war Folge 6

30.4.2020 - Ein Skandal, ein erster Kuss, eine Kündigung, wichtige Entscheidungen und ein großartiger Überraschungsgast: Unser Rückblick auf die sechste Folge des Serien-Reboots „The L Word: Generation Q“.

Von Karin Schupp

30.4.2020 - Achtung, Spoiler: Rückblick auf die Folge 6!

 

Folge 6 – „Lose Enden“ (OT: „Loose Ends“)

Und ohne lange Vorrede beginnen wir mit:

Bette

Es ist der Morgen danach (seit der dritten Folge sind also nur 3 Tage vergangen!), und die Medien drängeln sich vor Bettes Haus, um live über den neuesten Skandal der Bürgermeisterkandidatin zu berichten.

Drinnen: Krisentreffen. Dani und Pierce sind da, und natürlich eilen Alice und Shane zur Hilfe. Wobei – Alice ist stinksauer, dass Bette sie angelogen hat und das auch noch in ihrer Show. Noch ärgerlicher findet sie aber, dass Shane von der Affäre wusste. Wütender Abgang!

Bette ist verzweifelt und beschließt, ihre Kandidatur zurückzuziehen. Echt jetzt? Schon klar, dass sich die Regenbogenpresse auf eine lesbische Affären-und-Eifersuchts-Story stürzt, aber wenn Bette sich gegen einen Betrunkenen wehrt, der ihre Tochter umgeschubst hat, sollte das doch durchaus auch Sympathien wecken und kein Rücktrittsgrund sein! Was ist denn aus den ganzen Handyvideos geworden, die das Geschehen zeigen? Aber eine Bette Porter lässt sich auch von Dani nicht abhalten, reißt die Tür auf – und dort steht:

TIIINAAAA!!!

Die Rückkehr von Laurel Holloman war das bestgehüteste Geheimnis von The L Word: Generation Q. Sie arbeitet ja längst nicht mehr als Schauspielerin, sondern ist als Malerin unterwegs. Doch ihren alten Kolleginnen gelang es, sie zu einem Gastauftritt in ihrer erfolgreichsten Rolle zu bewegen - mehr dazu unten!

Bette & Tina

Der Rücktritt muss warten: Als erstes sprechen die beiden nicht etwa über den Skandal, sondern über Angie und Jordi. Bette fragt sich nervös, ob sie schon Sex hatten, aber Mama T weiß mehr: Nein, sie haben sich noch nicht mal geküsst.

Sie bestätigen sich gegenseitig, gute Mütter zu sein, und Tina lobt Bette dafür, dass sie Angie so viel Freiraum lässt. Den sie ihr nie gewährt hat! Denn Bettes Karriere und ihre Gefühle hätten immer an erster Stelle gestanden!

Oha, unerwartete Wendung im Gespräch! Nicht dass Tina unrecht hätte, aber ausgerechnet in dieser Situation ihre Beziehung aufarbeiten zu wollen - das muss ja nun auch nicht sein. Trotzdem: Punkt für Tina.

Aber Bette nimmt die Streitaxt auf und eröffnet Runde 2: Während Felicity nach Kits Tod für sie da war, war Tina nicht mal bei der Beerdigung. Sie habe Bette nur schützen wollen, so Tinas Begründung, ihr Kommen hätte es doch so kurz nach der Scheidung für Bette nur noch schwerer gemacht. Und, ja, okay, für sie selbst sei das auch besser so gewesen. Bette, tief verletzt: „Du hättest da sein sollen. Ich habe dich für meine Familie gehalten.“ Punkt für Bette, es steht 1:1.

Bevor wir später wieder ins Hause Porter zurückkehren, schauen wir erst einmal nach den anderen Charakteren.

Angie, Shane & Quiara

Shane und Quiara begleiten Angie zu ihrer Fahrprüfung. Bei dieser Gelegenheit erfahren wir, dass Quiara als Musikerin berühmt genug ist, um von einem Fan erkannt zu werden (aber nicht so berühmt, dass sie einen Menschenauflauf verursacht - zumindest nicht in den USA).

Zur Belohnung für die bestandene Prüfung darf Angie ihre erste eigene Autofahrt machen und steuert natürlich Jordis Haus an. Der riesige Betonklotz ist Shanes Luxusvilla nicht ganz unähnlich. Generation Q bleibt sich treu: Auch der queere Nachwuchs ist reich!

Bevor Angie aussteigt, fragt sie Shane und Quiara, woher man weiß, ob man jemanden liebt, woraufhin die beiden ihre Kennenlerngeschichte erzählen: Es war bei einem Fotoshooting für die Vogue, dem ein Dinner und ein Spaziergang bis zum Morgengrauen folgten. Das Ehepaar-in-Scheidung-oder-nicht bestärkt Angie darin, Jordi ihre Liebe zu gestehen, sie traut sich und wird tatsächlich mit einem „Ich liebe dich auch“ belohnt! 

Shane und Quiara beobachten das Ganze vom Auto aus wie ein Elfmeterschießen im WM-Finale und jubeln peinlich laut, als die beiden sich küssen! Die beiden sind ziemlich auf seine elterlichen Fähigkeiten, und Shane fasst einen Entschluss in Sachen Familiengründung: „Ich bin dabei!“

Wie wir später erfahren, als Shane Finley mit sofortiger Wirkung vor die Tür setzt, zieht Tess dann auch direkt bei Shane ein.

Angie & Tina

Ein großer Tag für Angie - Führerschein und erster Kuss! -, den sie natürlich mit Mama T teilt. Und die reagiert auch auf die Kuss-Nachricht so erfreut, wie es alle Eltern tun sollten! Schade nur, dass sie nicht nach Los Angeles zurückkehren will. Sie musste gehen, um sich selbst zu finden, erklärt sie Angie. Aber musste es denn gleich Toronto sein?

Alice, Nat & Gigi

Alice geht offensichtlich gerne frühstücken, und da Bette und Shane gerade nicht in Frage kommen, sitzt sie nun eben mit Nat und Gigi im Gartenlokal. Doch ihr Throuple-Glück währt nicht lange. Eine Kellnerin erkennt Alice und hält die drei für beste Freundinnen, was Gigi mit dem Satz „Wir sind keine Freundinnen“ kontert. Alice fühlt sich geoutet und ist sauer.

Auf der Rückfahrt fliegen im Auto die Fetzen: Gigi will nicht nur im Dunkeln Händchen halten (eine Anspielung auf den gestrigen Theaterbesuch), Alice will nicht, dass Fremde als erstes von ihrem Arrangement erfahren, Nat möchte es überhaupt niemandem sagen, bevor die Kinder davon wissen – und denen will sie es auf keines Fall sagen! Nat und Alice sind genervt über Gigis aggressiven Fahrstil.

Am Ende trennen sie sich im Streit, Gigi geht, und Nat ist sauer, weil Alice Gigi verteidigt hat. Nat ist von der Situation überfordert, all ihren guten und schlechten Gefühle für Gigi kommen hoch, und sie befürchtet, Alice zu verlieren. Nachdem sie sich gegenseitig ihrer Liebe versichert haben, holen sie Gigi zurück.

Die Kinder sind ihnen übrigens längst schon auf der Spur und scheinen nicht verstört zu sein. Das Throuple hat den zweiten Tag überstanden: Alle zusammen schlafen harmonisch (soweit das zu fünft möglich ist!) im Ehebett.

Tess

Tess' Wohlfühllevel liegt nach ihrem Alkoholabsturz nicht höher als der von Bette. Und dann werden sie und Finley auch noch halb angezogen von Shane erwischt, die aber Milde walten lässt. Finley ist im Nachhinein zwar schuldbewusst, aber wie immer keine Hilfe, und ob Tess ihre AA-Sponsorin (also ihre „Patin“ bei den Anonymen Alkoholikern) noch getroffen hat, bleibt offen – aber abends steht sie wieder in der Kneipe und trinkt.

Ach ja, und der Sex letzte Nacht? Finley ist unsicher, wie sie damit umgehen soll, denn sie hat bisher „nur mit Fremden und Pfarrerinnen“, geschlafen. Tess erklärt ihr das Konzept „Friends with Benefits“ und stellt klar, dass zwischen ihnen (trotzdem) nie wieder was laufen wird.

Finley & Sophie

… heulen sich gegenseitig aus und trösten sich, während Finley oben ohne im Pool badet. Dani hat das Haus um vier Uhr morgens verlassen, und Sophie hat seitdem nichts von ihr gehört. Und Finley wirft nun doch mal einen Blick auf sich selbst und fragt sich, ob sie „kaputt“ sei.

Sophie hat genug davon, Probleme zu wälzen, und ruft eine „Bro Night“ aus. Was nichts anderes bedeutet, als dass sie dasselbe wie jeden zweiten Abend machen: Trinken und feiern, natürlich im Dana's.

Sophie bringt zur Sprache, dass Bette „hot“ ist und Dani womöglich Interesse an ihr haben könnte (a propos: Wer hätte gedacht, dass auch Finleys Mutter hot ist – ich habe sie mir bisher als verhärmte Frau mit Betondauerwelle vorgestellt, aber wenn sogar ihre entfremdete Tochter das behauptet, wird’s wohl stimmen!), und sie versichern sich gegenseitig, dass sie sich lieb haben.

Alles in allem ein schönes Loblied auf die Frauenfreundschaft – wenn da nicht der ein oder andere Moment gewesen wäre, den man als erotisch aufgeladen lesen könnte. Och nö, bitte keine Verliebt-in-die-BFF-Story!

Sophie & Dani

Unser verlobtes Paar hat nur eine gemeinsame Szene (aber immer noch eine Szene mehr als Micah, der in dieser Folge gar nicht vorkommt!): Als Dani nach Hause kommt, findet sie Sophie und Finley in Löffelchenstellung auf der Couch. Wenig später ist Sophie wach, und obwohl oder gerade weil die eine müde und die andere betrunken ist, beginnen sie sofort zu streiten. Seufz, das erinnert an die dunkelsten Bette-und-Tina-Zeiten. Und damit zurück ins Hause Porter:

Bettes Wahlkampf

PR-Frau Dani und Kampagnenmanager Pierce üben sich in Schadensbegrenzung, und Pierce schäumt, denn ihm geht’s wie Alice: Auch er hat erst heute von Bettes Affäre mit Felicity erfahren. Dass sein Boss nicht besser als „all die anderen“ ist und alle, für die sie kämpfen wollte, hängen lasse, enttäuscht und verärgert ihn sehr - als trans Mann (das erwähnt er heute zum ersten Mal) denkt er da vor allem an die Kids vom LGBT-Center. Er zieht die Konsequenzen, kündigt und verlässt das Haus (sollte er nicht vorher noch Bette Bescheid sagen?).

Später teilt Dani Bette mit, dass Mr. Felicitys-Ex-Mann sie nicht verklagen werde, wenn sie sich öffentlich entschuldige. Aber nicht mit Bette!

Sie tritt sie vor die Tür und hält eine kraftvolle Rede, in der sie den Vorfall weder erwähnt noch sich dafür entschuldigt. Stattdessen spricht sie zum ersten Mal öffentlich über Kits Tod. Sie starb an einer Überdosis Heroin, nachdem sie nach einem Unfall schmerzmittelabhängig geworden war - dass sie ein Suchtproblem hatte, sei im Krankenhaus ignoriert worden. Sie habe über einen Rücktritt nachgedacht, sagt Bette, aber: „Ich werde für mich und meine Familie kämpfen!“ Und für alle, die kein so starkes Supportsystem haben wie sie! Und damit, meine Damen und Herren und Nonbinäre, ist Ms. Bette Porter wieder im Rennen!

Noch mal Bette & Tina

Tina steht mit ihrem Koffer in der Tür und verabschiedet sich von Bette. „Ich bin deine Familie!“, sagt sie versöhnlich. Aber wohl der Teil der Familie, der in Toronto wohnt. Oder?!?! Denn Bette sagt in die Umarmung hinein: „Geh nicht!“

Ja, Tina, geh nicht! Nach der US-Ausstrahlung dieser Folge sprach Laurel Holloman in zwei Interviews – hier und hier - über ihre Rückkehr zu The L Word und auch wenn sie keine feste Rolle mehr spielen will, schloss sie weitere Gastauftritte zumindest nicht aus!

The L Word: Generation Q läuft mittwochs bei Sky Atlantic, die neuen Folgen stehen jeweils zeitgleich auch beim Streamingdienst Sky Ticket.

 

Alle acht Folgen von The L Word: Generation Q stehen beim Streamingdienst Sky Ticket.

Weiterlesen:

The L Word: Generation Q - Rückblicke auf die Folge 1, Folge 2, Folgen 3 und 4Folge 5, Folge 7, Folge 8 (Staffelfinale)The L Word: Generation - Das war Folge 7

The L Word: Generation Q - Das sind die neuen und alten Hauptfiguren

Das Warten hat ein Ende: The L Word: Generation Qjetzt auch bei uns

 

ACHTUNG: Wir schenken euch jeden Samstag eine E-Paper-Ausgabe der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

 

Jetzt im Handel:  Die neue Ausgabe der L-MAG  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

L-MAG.de finde ich gut!

In Zeiten von Home-Office und Ausgangseinschränkungen ist L-MAG.de weiter für dich da!
Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News.
Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe!

Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x