News

ColognePride – Gemeinsam feiern und radeln für LGBT-Rechte

5.10.2020 - Not macht erfinderisch - wie wahr das ist, beweist in dieser Woche der Kölner ColognePride mit einem kreativen, innovativen Konzept und einer CSD-Parade auf dem Fahrrad.

Von Michael Lenz

5.10.2020 - Nachdem der legendäre Kölner LGBT Pride samt fröhlich-glamouröser Parade zum sommerlichen Traditionstermin ‚erstes Wochenende im Juli‘ wegen Corona ausfallen musste, feiert die Gay Community der Domstadt unter dem Motto „Für Menschenrechte. Viele. Gemeinsam. Stark!“ bei herbstlichen Temperaturen ihren Stolz am zweiten Oktoberwochenende – mit einer Fahrrad-Sternfahrt.

Fahrrad-CSD zur Deutzer Werft

„Natürlich haben wir ein Hygienekonzept erarbeitet, über das die Behörden glücklich sind und viel weiter geht als bei anderen Demos“, berichtet ColognePride-Pressesprecher Hugo Winkels stolz.

Von vier Punkten in der Stadt – Chlodwigplatz, Ebertplatz/Eigelstein, Kalk und Aachener Weiher – radelt die Demo am kommenden Sonntag (11.Okt.) um 12 Uhr los zur Abschlusskundgebung auf der Deutzer Werft. „Für Behinderte stellen wir Rikschas bereit“, sagt Winkels. Auf der Deutzer Werft werde jeder der vier Fahrradgruppen ein eigener Sektor zugewiesen. „Innerhalb der Sektoren dienen die Fahrräder als natürlicher Abstandshalter“, versichert Winkels.

Zwei „Pride Now“-Shows und weitere CSD-Events

Bereits am Freitag- und Samstagabend geht in der Lanxess-Arena das große Musik- und Showprogramm „Pride Now“ über die Bühne. Mit von der Partie sind Schlagerstar Michelle, das letzte DDR-Funkenmariechen Erika Laste, Sängerin und DJ Kerstin Ott, die Drag Queen, Comedian und Hygienefachfrau Pem Pengco, die als „schärfste Zunge Kölns“ bekannt ist, und die aus vier kurdisch/ irakischen und fünf deutschen Musikern bestehende Band „Buntes Herz“ – um nur ein paar Highlights zu nennen.

Das Programm ist an beiden Abenden gleich, aber keine Regel ohne Ausnahme: Am Freitagabend werden die Diversity-Preise verliehen. Preisträger sind die Ikonen des Kölner Sports: der Eishockeyclub Kölner Haie und – wie kann es anders sein – der Fußball- und Karnevalsverein 1. FC Köln.

In der ganzen Woche bis zum Pride-Wochende findet ein Reigen spannender und unterhaltsamer Events wie der „Pride-Mädelsabend: Speed Dating & Minikonzert“, „Que(e)r Denke und Que(e)r Leben“, Queer Solidarnosc“ mit der LGBTIQA* Community in Polen oder der „Pride-Lounge: Cocktails“ statt.

Alle Termine, Preise, Anmeldungen und politische Forderungen finden sich auf der Webseite des ColognePride und auf Facebook.

Bleibt zu hoffen, dass weder steigende Corona-Fallzahlen noch das Herbstwetter einen Strich durch die ColognePride-Rechnung machen!

 

ACHTUNG: Wir schenken euch frühere L-MAG-Ausgaben als E-Paper! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

 

Jetzt im Handel:  Die neue Ausgabe der L-MAG  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

L-MAG.de finde ich gut!

In Zeiten von Home-Office und Ausgangseinschränkungen ist L-MAG.de weiter für dich da!
Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News.
Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe!

Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x