News

Die Top 10 der queeren Supermodels 2020

8.11.2020 - Die Model-Branche ist so queer wie nie zuvor. Wir stellen die zehn erfolgreichsten lesbischen und bisexuellen Models des Jahres vor.

Von Karin Schupp

8.11.2020 - Noch nie sah man in der Model-Branche so viele offen lesbische und bisexuelle Frauen wie heute – schrieben wir 2016. Und inzwischen ist die Liste nicht nur noch viel länger geworden, sondern viele von ihnen gehören auch zu den bekanntesten und erfolgreichsten Gesichtern der Fashionwelt. Wir stellen die aktuelle Top 10 vor:

 

10. Erika Linder, 30, Schweden

Wir kennen sie aus ihrer Hauptrolle in dem erotischen Lesbenfilm Below Her Mouth, in ihrem Hauptberuf posierte die lesbische Schwedin schon für Frauen- und Männermode (und spielte 2014 im Werbespot einer Jeansmarke gleich beide Rollen). In diesem Jahr - und mit langen, blonden Locken - wurde sie unter anderem von Chanel, Balenciaga und der Kosmetikmarke THREE gebucht. Zu Erikas Verflossenen gehört Katy Perrys Assistentin Tamra Natisin, seit 2016 ist sie mit Topmodel Heather Kemesky (siehe „Top 10 der queeren Supermodels 2016“), glücklich, ihrer allerersten Freundin, mit der sie nach drei Jahren Trennung wieder zusammen kam.

 

9. Freja Beha Erichsen, 33, Dänemark

Die „Königin der androgynen Coolness“ (models.com) zählt nach vielen Jahren an der Spitze des Model-Olymps immer noch zu den ganz Großen der Branche. Aktuell werben Prada, Tiffany und Saint Laurent mit dem Gesicht der Karl Lagerfeld-Muse, die in seinem Kurzfilm The Tale of a Fairy (2011) als Oben-ohne-Fee eine Frau küsste. Privat verfolgte sie lange der Ruf des „notorious modelizer“ (= kriegt jedes Model rum), jedoch bestätigte sie Gerüchte um Beziehungen mit der Sängerin Anna Calvi, Catherine McNeil und anderen Models nie. Das hat sich jetzt geändert: Freja ist mit Rianne Van Rompaey (s. unten) zusammen, die sie im gemeinsamen Corona-Lockdown für die Vogue  fotografierte (auch wenn sie im Text fälschlicherweise als „gute Freundin“ tituliert wird).

 

8. Edie Cambell, 30, Großbritannien

Auch die Londonerin, die schon für alle Edel-Modehäuser modelte und zu Karl Lagerfelds Lieblingsmodels gehörte, wurde von models.com zur „Branchen-Ikone“ ernannt. Die Corona-Beschränkungen haben der passionierten Reiterin wenig ausgemacht: Sie verbringt ihre Zeit sowieso am liebsten mit ihrer Freundin, der Musik- und Modejournalistin Hanna Hanra, und ihren Pferden in dem englischen Dorf, wohin sie kurz vor dem Corona-Lockdown gezogen sind – und lästern ein bisschen über die Nachbarn, wie dieser Artikel beweist

 

7. Dilone, 26, USA

Janiece Dilone, wie sie mit vollem Namen heißt (beim Vornamen nennen sie aber nur Verwandte und ihre Freundin), stieg seit 2016 zu den „Top 50“-Models der Branchen-Webseite models.com auf. Die New Yorkerin mit dominikanischen Wurzeln gehört zu den Stamm-Models von Hervé Léger und posierte 2018 mit Lesbenikone Jenny Shimizu für das New York Times Style Magazine. „Ich bin queer, ich bin gay, ich habe eine Freundin – eigentlich bin ich bisexuell – aber ich will nicht, dass das zum Thema der Diskussion wird“, sagte sie letztes Jahr. Wem ihr Herz gehört, behält sie für sich.

 

6. Selena Forrest, 21, USA

Die Kalifornierin wurde mit 16 an einem Strand entdeckt und wurde schnell zu einem Top 50-Model. In diesem Jahr warb Selena unter anderem für Dior und lief für Versace über den Laufsteg. „Ich liebe Mädchen“, sagte sie 2016 dem Magazin The Cut. „Oder besser: Ich mag Menschen. Wenn ich eine Schublade wählen müsste, wäre ich wahrscheinlich bisexuell. Aber ich war noch nie mit einem Kerl zusammen.“ Anfang des Jahres gehörte ihr Herz dem dänischen Supermodel Mona Tougaard (s. unten), lange gehalten hat's wohl nicht – aber sie ist ja noch jung.

 

5. Mona Tougaard, 18, Dänemark

Die Dänin mit somalischen, äthiopischen und türkischen Wurzeln gehörte 2019 zu den Shootingstars der Branche und ist vor allem auf den Laufstegen gefragt, zuletzt lief sie für Fendi, Boss und Versace. Aus ihrer Beziehung mit Selena Forrest (s. oben) machte das Model mit dem Nasenring Anfang des Jahres kein Geheimnis, eine angebliche Affäre mit dem russischen Supermodel Kris Grikaite (um die es immer wieder Lesbengerüchte gibt) bestätigte sie allerdings nicht.

 

4. Rianne Van Rompaey, 24, Niederlande

Sie gehört seit 2016 zu den weltweiten Top 50 der Branche. In diesem Jahr warb sie unter anderem für Chanel (s. Clip) und ziert aktuell das Cover der französischen Vogue. Im Februar bestätigte die Niederländerin indirekt das Gerücht, dass sie mit Model-Ikone Freja Beha Erichsen (s. oben) zusammen sei: Auf die Interview-Frage, wann sie sie am schönsten fühle, antwortete sie: „Wenn meine Freundin es mir sagt.“ Zu Frejas Geburtstag im Oktober postete sie ein Küsschen-Foto und eine innige Liebeserklärung.

 

3. Ruth Bell, Großbritannien

Seit sich die selbsterklärte „Soft-Butch-Lesbe“ 2015 einen Kurzhaarschnitt verpassen ließ, gehört sie zu den weltweit erfolgreichsten Topmodels. Die blonde Britin küsste in einem MAC Cosmetics-Werbespot eine Frau und ist eins der Gesichter von Dior, aktuell wirbt sie mit Selena Forrest (Platz 6) für das Modehaus - siehe unten. Ruth hat eine ältere Schwester, die ebenfalls lesbisch ist, und eine Zwillingsschwester, die ebenfalls Model ist. Seit letztem Jahr ist sie mit der US-Musikerin Nakaya zusammen.

 

2. Stella Maxwell, 30, Nordirland

Die Diplomatentochter, die in Belgien, Australien und Neuseeland aufwuchs, ist seit 2015 Victoria’s Secret-Engel und eine der Top-Verdienerinnen der Branche. Privat zieht es die Ex von Miley Cyrus (2015) und Kristen Stewart - mit Unterbrechungen waren sie bis 2019 rund drei Jahre ein Paar - nicht ins Rampenlicht, aber im September gab sie dem LGBT-Magazin The Advocate ihr erstes queeres Interview. „Ganz ehrlich, ich habe mir wegen meiner Sexualität nie Sorgen gemacht“, sagt sie darin und erklärt, dass sie sich nicht „kategorisieren“ lassen wolle: „Ich bin ich.“ Über ihr Liebesleben spricht Stella nach wie vor nicht, aber in diesem Jahr engagierte sie sich erstmals öffentlich für die LGBTQ-Organisationen GLAAD und Pride Live.

 

1. Cara Delevingne, 28, Großbritannien

Cara ist längst auch als Schauspielerin erfolgreich (zuletzt in der Amazon-Serie Carnival Row), hat ihre erste Karriere noch nicht aufgegeben und gehört nach neun Jahren im Business immer noch zu den weltweit erfolgreichsten Models. Ihre hohe Bekanntheit (sie hat 44 Millionen Fans bei Instagram!) sorgt dafür, dass Firmen wie Chanel - Karl Lagerfeld war ein großer Fan von ihr -, Dior, Douglas und Puma inzwischen auch mit ihrem Namen werben. Die pansexuelle Britin war in den letzten sechs Jahren nur mit Frauen liiert, darunter mit der Musikerin St. Vincent und zuletzt mit Ashley Benson (Pretty Little Liars). Seit der Trennung im Frühjahr nach zwei Jahren scheint sie single zu sein.

 

Jetzt im Handel:  Die neue Ausgabe der L-MAG  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

L-MAG.de finde ich gut!

In Zeiten von Home-Office und Ausgangseinschränkungen ist L-MAG.de weiter für dich da!
Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News.
Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe!

Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x