News

7 neue Serien und Staffeln mit L-Faktor, auf die wir uns schon freuen

22.8.2021 - Eine deutsche ZDFneo-Serie mit Lovestory zwischen zwei Frauen, die zweite Staffel von „The L Word: Generation Q“, queere Skateboarderinnen, eine in die Jahre gekommene Girlgroup mit lesbischer Sängerin – wir stellen euch diese und drei weitere Serien vor.

Von Karin Schupp, 22.8.2021

 

1. WIR (D)

Worum geht’s? Offiziell geht’s in der neuen ZDFneo-Serie über „einen Freundeskreis in den Dreißigern, [die] sich die großen Lebensfragen stellen und Bilanz ziehen“, tatsächlich aber steht eine Lovestory zwischen zwei Frauen im Mittelpunkt: Die frischgebackene Schulleiterin Helena und ihr Freund Tayo haben sich gerade ein Haus in ihrem Heimatstädtchen gekauft, ein Kind ist geplant, man trifft sich mit der alten Clique, alles geht so seinen Weg – bis nach zwölf Jahren Funkstille Annika wieder auftaucht, Helenas große, aber damals heimliche Liebe…

Mit wem? Katharina Nesytowa (In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte) und Eva Maria Jost (die sich im Rahmen der #actout-Aktion outete) spielen Helena und Annika. Auf dem Regiestuhl saß unter anderem die lesbische Regisseurin Kerstin Polte (Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?).

Wann? Ab 17. Sept. in der ZDF-Mediathek. Die ersten vier der 12 Folgen am 15. Oktober auch bei ZDFneo (20:15 Uhr). Staffel 2 ist in Arbeit.

 

 

2. The L Word: Generation Q (USA), Staffel 2

Worum geht’s? Ende 2019 startete das Reboot der legendären Lesbenserie mit einigen Originalcharakteren und neuen Figuren. Jetzt geht's weiter, und wir erfahren, ob sich Sophie für Dani oder Finley entschieden hat und ob Bette, die in die Kunstwelt zurückkehrt, sich noch einmal so glücklich verlieben wird wie ihre inzwischen verlobte Ex Tina. Angie will mehr über ihren Erzeuger wissen, Shane findet in ihrer Kneipenmitarbeiterin Tess eine neue Vertraute (und mehr?!), zwischen Micah und Sophies Schwester Maribel scheint sich etwas anzubahnen, für Alice und Nat ist das Thema Polyamorie noch nicht durch, und Nats Ex Gigi ist plötzlich überall…

Mit wem? Der Hauptcast aus Staffel 1 ist wieder dabei, aus dem Originalcast spielen neben Jennifer Beals, Kate Moennig und Leisha Hailey auch Laurel Holloman (Tina) mit, und Gerüchten zufolge hat auch Rachel Shelley (Helena) einen Gastauftritt. Und: Die lesbische Schausielerin Rosie O’Donnell überrascht als Tinas butchige Verlobte.

Wann? Staffel 2 (10 Folgen) ab 29. Sept. bei Sky/ Sky Go und dem Streamingdienst Sky Ticket. Staffel 1 steht dort und bei TVNOW (in den Flatrates), bei Amazon gibt es sie auch.

 

 

3. Hacks (USA)

Worum geht’s? Die junge, arbeitslose Comedy-Autorin Ava heuert widerwillig bei Comedy-Legende Deborah Vance an, die mit einer Las Vegas-Show steinreich wurde, den Gig aber wegen ihrer angestaubten Gags zu verlieren droht. Da beide ohne jeglichen Filter und mit der Arroganz der Jugend bzw. Alters einander begegnen, fliegen schnell die Fetzen… Deborah ist hetero, ihre Assistenten Marcus und Damien sind schwul, und Ava ist bisexuell, hat One-Night-Stands mit Männern und liebt immer noch ihre Ex Ruby. Hochgelobte Dramedy, die in diesem Jahr für 14 Emmys nominiert wurde (Trailer).

Mit wem? Jean Smart (Deborah), zuletzt in Watchmen und Mare of Easttown zu sehen, die bisexuelle Newcomerin Hannah Einbinder (Ava) und der queere, nichtbinäre Schauspieler Carl Clemons-Hopkins (Marcus) - alle drei bekamen Emmy-Nominierungen. Lorenza Izzo, die Ruby spielt, outete sich kürzlich als pansexuell.

Wann? Die ersten 10 Folgen liefen im Mai/ Juni beim US-Streamingdienst HBO Max, Staffel 2 ist bestellt. Ein deutscher Starttermin ist noch nicht bekannt. 

 

 

4. Betty (USA), Staffel 2

Worum geht’s? Die New Yorker Skateboarderinnen sind zurück. Mitten in Coronazeiten müssen sie eine neue Halle zum Skaten finden, Indigo versucht ihre Geldsorgen zu lösen, Camille fühlt sich in ihrer neuen Rolle als Influencerin nicht so recht wohl, Honeybear und ihre Freundin Ash holen sich eine Dritte ins  Bett - mit Folgen, und die lesbische Stonerin Kirt wird für ihre Kumpels zum Guru, weil sie ihnen erklärt, worauf Frauen beim Flirten und beim Sex stehen – und verliebt sich in die Freundin einer der Jungs. Entspannt, authentisch und auch mal komisch, aber trotz des Senders - Sky Comedy - keine Comedyserie.

Mit wem? Crystal Moselle lernte ihre sympathischen Hauptdarstellerinnen, darunter Nina Moran (Kirt) und Kabrina Adams (Honeybear), auf der Straße kennen: Sie sind tatsächlich Skaterinnen und spielten ihre halbbiografischen Rollen erstmals in Moselles Spielfilm Skate Kitchen (2018).

Wann? Staffel 2 (6 Folgen) ab 25. Aug. bei Sky Comedy und beim Streamingdienst Sky Ticket. Staffel 1 bei Sky Go/ Sky Ticket (Flatrate).

 

 

5. Work in Progress (USA), Staffel 2

Worum geht’s? In Staffel 1 (unsere Serienkritik) beschloss die lebensmüde Lesbe Abby, sich noch 180 Tage zu geben und dann zu entscheiden, ob sie sich umbringt. Als sie sich in den viel jüngeren trans Mann Chris verliebte, schien sich das Blatt zu wenden, die Staffel endete aber weder mit einem Happy End noch mit einem Suizid. In den neuen Folgen geht's für Abby langsam aufwärts - sie wird befördert, ihre beste, ebenfalls lesbische Freundin Campbell zieht ein -, doch dann führt ein Familiienotfall während der Pandemie sie auf unbetretenes Terrain. Authentische lesbisch-queere Dramedy für alle, denen die The L Word-Welt zu hochglanzig ist.

Mit wem? Comedian Abby McEnany basierte Work in Progress auf ihrem eigenen Leben, trans Regisseurin Lily Wachowski (Matrix, Sense8) produziert die Serie. Wieder dabei sind auch McEnanys alte Freundin Celeste Pechous als Campbell und Theo Germaine (The Politician) als Chris.

Wann? In den USA starteten gerade die acht neuen Folgen, einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht. Staffel 1 steht bei Amazon, iTunes, Sky Ticket/ Sky Go (hier in den Flatrates).

 

 

6. Girls5Eva (USA)

Worum geht’s? Die Mitglieder einer Girlgroup, die in den 90ern ihren einzigen Hit hatte, versuchen sich an einem Comeback, müssen aber feststellen, dass sich die Regeln im Musikbusiness grundlegend verändert haben. Natürlich gab’s bei Girls5Eva auch eine Schranklesbe - wie witzige Rückblenden illustrieren -, heute aber ist Gloria offen lesbisch und die „Hälfte der ersten Homopaars, das im Bundestaat New York geschieden wurde.“ Für alle, die den schrägen, feministischen Humor von 30 Rock und The Unbreakable Kimmy Schmidt mögen.

Mit wem? Comedian Paula Pell (Mapleworth Murders) spielt Gloria, Pells echte Ehefrau Janine Brito hat einen Gastauftritt als Glorias Ex. Im Cast sind auch die Sängerin Sara Bareilles und Busy Philipps (Cougar Town). Produzentin Tina Fey (die in einer Folge Dolly Parton spielt) und Creator Meredith Scardino steckten auch hinter Kimmy Schmidt.

Wann? Lief im Mai/ Juni beim US-Streamingdienst Peacock, Staffel 2 ist bestellt. Ein deutscher Starttermin ist noch nicht bekannt.

 

 

7. We Are Lady Parts (GB)

Worum geht’s? Die muslimische Frauen-Punkband Lady Parts will mit einer neuen Leadgitarristin endlich durchstarten und wird durch Zufall in der nerdigen Doktorandin Amina fündig. Die gerät zwischen zwei Welten: hier die braven Freundinnen, mit denen sie vom Heiraten träumt - dort die coole, unter ihrem Nikab kettenrauchende Momtaz, die feministische Aktivisin Bisma, die bindungsscheue Metzgerin Saira und die queere, leicht in Wallung zu bringende Uberfahrerin Ayesha, die sich in die Influencerin Zarina verliebt. Eine „Britcom“, die muslimische Stereotypen auf den Kopf stellt. 

Mit wem? Die Serie stammt von Nida Manzoor, die einen pakistanisch-muslimischen Hintergrund hat und zuvor Enterprise- und Doctor Who-Folgen schrieb. Im Cast sind keine bekannte Gesichter.

Wann? Lief im Mai/ Juni im britischen Channel 4. Einen deutschen Starttermin gibt’s noch nicht, aber die sechs Folgen stehen in der Originalversion auf Youtube.

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x